Sonntag, 18. Mai 2014

Rund um den Schulgarten

Zugegebener Maßen bin ich keine Freundin von durchgestylten Schulgärten. Damit ihr mich nicht missversteht...Schulgarten ist ein  wunderbarer LERNORT, aber doch nicht nur ein Arbeitsort (dies schrieb ich auch schon einmal im Post Schulgartenwettbewerb).

pixabay
Als Kind habe ich Schulgarten (damals war es noch ein Fach) gehasst, weil ich ständig Unkraut zupfen musste und wenn es was zu ernten gab, waren Sommerferien...damals ja noch 8 Wochen.
Ich sehe bei meinen Schulbesuchen oft schöne Schulgärten...mit
pixabay
pixabay
Biotop, Insektenhotel und Kräuterspirale..... Ich weiß auch, dass dies nur unter der Leitung engagierter Leute entsteht. Das will ich nicht schmälern. Ich möchte mich nur dafür einsetzen, dass Kindern die Natur im Schulgarten auf vielfältige Weise nahegebracht wird.




Oft fehlt die Zeit zum Staunen, Beobachten, Sammeln und Ordnen...ja, weil ja "gearbeitet" werden "muss". Aber mal ehrlich...ist es schlimm, wenn es auch mal eine Ruschelecke mit Brennnesseln gibt? Die ist sogar nötig...zum einen ist die Brennnessel wichtig für die Eiablage bestimmter Schmetterlingsarten, zum anderen kann man an ihr viel untersuchen...z.B. warum sie brennt. Auch ein simpler Steinehaufen ist schön, denn dort sonnen sich Tiere oder finden Unterschlupf...genau wie bei einem Totholzhaufen. Also mein privates Gärtchen ist gepflegt, aber nicht ordentlich...Natur ist auch nicht aufgeräumt. Hmmm...ich weiß, das widerspricht natürlich den Kriterien des Schulgartenwettbewerbs, aber jede Schule entscheidet sich ja selbst wie sie den Schulgarten betreibt. Fakt ist, er ist ein Bestandteil des Sachunterrichtes in Sachsen und muss damit auch eine Rolle spielen. In Fortbildungen wurde ich dazu oft nach organisatorischen Bedingungen gefragt. Die Antwort ist immer die, dass jede Schule dazu ein eigenes Konzept oder einen Plan zu erstellen hat...Mehr kann ich leider dazu auch nicht schreiben. Hier folgen jetzt einige Ideen, was ihr an Materialien bzw. Aufgaben mitnehmen könntet:
So habe ich z.B. dieses Schulgartenhandbuch gefunden, welches für einen recht kleinen Preis zu haben ist und eine gute Grundlagenliteratur für Lehrer sein kann. In diesem Zusammenhang kann ich auch diese Fachzeitschrift empfehlen. Hier sind viele schulpraktische Beispiele enthalten und das Materialpaket finde ich gut geeignet. Mithilfe dieser Karteien kann man Interesse wecken, das Lesen von Sachtexten trainieren und die Früchte natürlich mit allen Sinnen genießen lassen bzw. für die Tiere Betrachtungs- und Beobachtungsaufgaben stellen. Danke an den Blog Ideenreise!
Das alles geht auch draußen. Vielleicht meint ihr jetzt, das sei zu leselastig, aber ich will euch ja Ideen nahebringen, was alles machbar ist, außer arbeiten. Diesen Gartenkrimi finde ich prima. Es gibt zwei Teile und es ist mal eine andere Art und Weise, sich dem Thema Schulgarten zu nähern. Die Naturdetektive stellen verschiedene Pflanzen und Früchte in den Mittelpunkt, welche man anbauen kann. Große Bilder zu Obst- und Gemüsesorten findet ihr hier.
Wer noch mehr Material empfehlen kann...immer her damit!!!