Sonntag, 5. November 2017

Andere Kulturen (überarbeitet & erweitert)

Heute bin ich ganz beglückt, denn ein tolles, abwechslungsreiches Seminar liegt hinter meinen
pixabay
Lehramtsanwärtern und mir. Im Mittelpunkt stand unter anderem das Interkulturelle Lernen, welches als Schwerpunkt bei uns in Sachsen im dritten Schuljahr im Sachunterricht verankert ist. Nun kann man in einem Seminar leider nur einige Ideen anbieten und Möglichkeiten aufzeigen, aber es macht Spaß, wenn man die jungen (Fast)Lehrerinnen diskutierend und abwägend erlebt.... und wenn sie sich auf die Dinge,die ich anbiete, einlassen. Diese Dinge legte ich aus und ließ probieren bzw. einschätzen, wie und wann man damit arbeiten kann im Unterricht.
Festgestellt haben wir, dass manchmal die Farben der Legekreise die Lösungen verraten* und das man unbedingt zum jeweiligen Legekreis Zusatzmaterial (z.B. mit Fragen zur Sinnerfassung) anbieten sollte. Zum Schlaumeierheft würde ich mir persönlich weitere wünschen...einfach toll. Man könnte dann auch verschiedene Kulturen miteinander vergleichen. Sehr gut für die Unterrichtsarbeit sind auch die Legesterne vom Blog Lernplatz  zu den einzelnen Kontinenten...dabei ist Kartenarbeit mit einem Atlas, Globus oder einer riesengroßen Weltkarte (wie ich sie habe...Bezugsquelle wird nachgereicht) unerlässlich. Onkel Hermann begibt sich auf Weltreise und fährt in verschiedene Länder...festgestellt wurde auch, dass manchmal Kontinente statt Ländern genannt werden*.....die Idee, mithilfe eines Portfolios zu arbeiten kam gut an.
Wichtig für junge Lehrer ist meiner Meinung nach auch, den Blick für Unterrichtsmaterialien zu schärfen und genau zu prüfen, was für die eigene Lerngruppe wirklich geeignet ist.
Alles in allem hat es Freude gemacht und vor allem kamen wir gut ins Gespräch...darum ging es nämlich heute auch...Gesprächsformen im Sachunterricht, auch bezogen auf Kinderliteratur. Dabei stellte eine LAA ein Buch vor, welches zum o.g. Lernbereich wunderbar passt. Hier könnt ihr die Literaturkritik dazu lesen. Ich kannte das Buch nicht, freue mich aber umso mehr über den Tipp.
Hier für euch noch ein paar Tipps: Der Blog Ideenbude verweist auf kostenloses Material zu Kinder aus aller Welt. Es lohnt sich zu stöbern. Natürlich kann man auch das Thema Europa in den Mittelpunkt des Interkulturellen Lernens rücken. Schaut bei der Materialwiese vorbei. Die Blogbetreiberin gibt viele Tipps zum kostenlosen Erwerb mehrerer Europamaterialien. Auch im o.g. Blog Lernplatz findet ihr gutes Europamaterial.

* Das ist nicht als Kritik an den jeweiligen Autoren zu verstehen.

Ganz neues Material zum Thema hat Marion Weyland erstellt. Dieses habe ich mir gekauft und kann es wärmstens empfehlen. In ihrem Blog bietet sie weitere Informationen zur Nutzung des Materials an und hat auch kostenloses Zusatzmaterial im Angebot. Hier die Links dazu: