Freitag, 26. September 2014

Wasser- sinnlich erleben Teil 1

Grafik von K. Eidenberger
Blog Krabbelwiese
Heute folgt (wie schon lange versprochen) Teil 1 zum Thema "Wasser- sinnlich erleben". Dieses ist im sächsischen Sachunterrichtslehrplan spiralcurricular aufgebaut. Das heißt, es spielt von Klassen 1/2 bis Klasse 4 immer wieder eine Rolle, wird aber jeweils aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet ( Lehrplaneinordnung).
Im Anfangsunterricht ist zunächst die Aufgabe, den Stoff Wasser sinnlich erlebbar zu machen. Bevor ich schildere, welche Möglichkeiten ich in meinem SU nutzte, hier einige Ideen:



Wasser mit allen Sinnen zu erleben, wird gut auf der Plattform vom Haus der kleinen Forscher gezeigt. Hier immer mal nachzulesen (als interessierte Sachunterrichtslehrkraft), kann ich nur empfehlen. Ebenfalls hier findet ihr Ideen zur Sinneswahrnehmung. Auch wenn sich auf dieser Seite schon einige Sachen mischen,(welche laut Lehrplan erst in anderen Schuljahren dran sind- siehe Lpl.- einordnung) so findet ihr trotzdem gute Ideen für Wasserexperimente, welche die Sinne ansprechen. Gerade das "Wassermuseum" ist doch super. Außerdem zeigt die Seite, was in Kindergärten schon alles angesprochen wird. Ein Projekttag einer ersten Klasse wird anschaulich mit Fotos gezeigt....diese kann man auch vergrößern.

Im Arnienotizblog könnt ihr hier das Tafelbild sehen, mit welchem ich gern arbeite. Die Symbole habe ich jetzt mit dem PC etwas verändert und ihr findet sie da und dort. (Danke an Kerstin Eidenberger und Nicole Trapp, deren Bilder ich hier genutzt habe). Ich bringe durchsichtige Plastikbecher mit und dann ordnen wir mit den Kindern die
Wortbildkarten den Sinneskärtchen zu. Meistens setzte ich auch eine Wassergeräusche- CD mit ein (findet man u.a. bei VadR). Nun werden die Kinder selbst aktiv und führen einfache kleine Versuche mit Wasser durch. Dazu nutze ich die Wasserkisten vom spectra Verlag.
Sie träufeln Wasser, versuchen es festzuhalten und weiterzugeben, sie rühren und wechseln dabei die Richtung, sie schöpfen das Wasser und probieren, ob man es in den Händen halten kann wie mit einer Kelle und sie zerstäuben das Wasser mit einem Sprüher. Dazu nutze ich kein Versuchsprotokoll, einfach um es beim Staunen und Wahrnehmen zu belassen. Nun folgen Miniversuche zu den einzelnen Sinnesbereichen, bei welchen ich Protokolle oder ein Wasserforscherbüchlein anbiete. Dazu aber später mehr, denn das Thema "Wasser" ist bald eines meiner Lehrveranstaltungen und so manch einer meiner LAA liest ja hier mit......zuzwinker