Sonntag, 4. Januar 2015

Präsentationen 1- Triarama

Präsentationen im Sachunterricht spielen häufig eine große Rolle. Das Plakat wurde nun mittlerweile durch Lapbooks, Referate u.a. Formen fast abgelöst. Ich bin ein großer Freund offener Unterrichtsformen und möchte auch gern Präsentationen in Gruppen- bzw. Partnerarbeit erstellen lassen. Eine gute Form hierfür ist das Diorama. Die Kunstlehrer werden es kennen. Trotzdem hier mal ein Link, wo ihr euch zum Begriff bzw. zu den Formen belesen könnt.


 Marisa Herzog hat in ihrem Blog Lehrmittelperlen viele Links zu Dioramen veröffentlicht. Eine möglich Form des Dioramas, ist das Triarama. Auf das Triarama bin ich durch dieses Buch gestoßen (eine gute Rezension zu Band 2 des Buches findet ihr da).
Zum Thema " Jungen und Mädchen" habe ich mir (im Rahmen der Sexualerziehung) folgende Möglichkeit der Gestaltung eines Triaramas überlegt: Zunächst werden typische Eigenschaften von Jungen und Mädchen angesprochen. Natürlich werden immer wieder (auch von Kindern) Klischees bedient...so nach dem Motto...Jungen sind faul und Mädchen lieb. Die Kinder erhalten nach der Diskussion, die möglichst ohne Wertung der einzelnen Meinungen ablaufen sollte, dieses Arbeitsblatt.
Klick
Ob nun Jungen ein  Mädchentriarama gestalten oder jedes Kind bei seinem Geschlecht bleibt, sei euch überlassen. Ein Triarama herzustellen ist ziemlich einfach. Schaut mal dort. Es sollte zunächst noch nicht zusammengeklebt werden, wie hier zu sehen:
Ich habe extra die Klebefläche gekennzeichnet. Nun wird das Triarama zusammengeklebt und fertig gestaltet.
Es entstehen von Jungen und Mädchen jeweils Triaramas und diese kann man nun wunderbar miteinander vergleichen.
Natürlich könnt ihr auch vier Tiaramas zusammenkleben und es entstehen Quadramas.
Beim Vergleich werden die Kinder feststellen, dass auch Mädchen stark sein können oder Jungen unsportlich sind usw....dass es also nicht zwingend reine Mädchen- bzw. Jungeneigenschaften gibt- jetzt sollten die Meinungen auch verglichen und gewertet werden.
Ich habe mit solchen Methoden (einige stelle ich gern noch vor) gute Erfahrungen gemacht. Da die Kinder sich handelnd mit dem Thema auseinandersetzen und ein Produkt ihrer Arbeit entsteht, lernen sie einfach intensiver. Das werden mir alle die Kollegen bestätigen, die auch gern mit Lapbooks arbeiten.....

Kommentare:

  1. Das ist ja sehr interessant, davon habe ich noch nie gehört. Das probier ich auch mal.
    Danke !!
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich total toll! Kannte ich bis jetzt noch nicht!
    Spricht mich selbst mehr an als ein "trockenes" Arbeitsblatt zu dem Thema.
    Danke fürs Vorstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderbare Idee, das kannte ich so auch noch nicht und ich finde die Umsetzung für verschiedene Meinungen oder eben wie auch hier verschiedene Geschlechter total klasse!
    Vielen Dank für diese tolle Idee.
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, auch ich kannte diese Art der Präsentation noch nicht. Habe sie schon direkt in meine Unterrichtsplanung zum Thema "Mein Heimatort" eingeplant. Passt perfekt! Vielen Dank!
    Na

    AntwortenLöschen
  5. Das Quadrama bietet sich sehr gut für das Thema "Tiere im Winter" mit seinen vier Kategorien an. Jedes Tiarama hat eine Kategorie als Überschrift bekommen und die Kinder konnten dann in Gruppen Texte lesen und Tiere als Beispiele herausssuchen. Ausgedruckt und in die räumliche Ecke geklebt ein echter Hingucker. Für nähere Informationen haben die Kinder dann Texte geschrieben, gefalten und dafür einen Informationstasche gebastelt, die mit in das Tiarama geklebt wurde.

    AntwortenLöschen
  6. Wieder eine super Idee! Danke schön!!!

    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. @mauikey
    Kann man dir in Kontakt treten? Ich habe auf deinen Namen geklickt, aber leider keine Mail - Adresse gefunden. Ich behandle nämlich gerade das Thema "Tiere im Winter" und deine Idee mit dem Tiarama liest sich super. Wollte dich dazu noch etwas fragen.. Vielleicht bist du an einem Austausch ja interessiert.

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer sofort reagieren.Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie