Sonntag, 7. August 2016

Laubblatt untersuchen

Ich sitze im Moment intensiv über der Vorbereitung von Fortbildungen für Lehrkräfte ohne pädagogische Ausbildung. Inhalte werden u.a. wichtige Methoden und Arbeitstechniken im SU sein. Dazu will ich auch Übungen anbieten, denn nur was man selbst erlebt hat bzw. wovon man überzeugt ist, setzt man methodisch im Unterricht um. Zumindest geht es mir so.

Klick!
Eine Übung wird zum Untersuchen eines Laubblattes sein und dazu sollen die Teilnehmer auch eine Lupe nutzen. Ich habe ein einfaches Arbeitsblatt erstellt, welches von Kindern eines zweiten Schuljahres genutzt werden könnte. Wie ihr seht, habe ich keine Bilder/Grafiken eingefügt, da das Arbeitsblatt für Sachzeichnung und Skizze genutzt werden soll. Angedacht habe ich die Laubblätter von Kastanie, Buche, Eiche und Linde. Hierfür wollte ich Marions Bestimmungshilfen aus der Kruschkiste nutzen. Mit Kindern würde ich das auch unbedingt so tun (schwierig wird es aber immer mit Kastanienblättern durch die Größe). Die Erwachsenen bekommen jedoch etwas "schwierigere" Laubblätter, da sie ja andere biologische Kenntnisse haben als Kinder. Aufgabe 1 verfolgt den Sinn einer Sachzeichnung. Hier erfährt der Lehrer, welche Vorkenntnisse Kinder mitbringen und wie bestimmte Merkmale bereits eingeprägt sind. Auch die Nutzung verschiedener Stifte ist mir wichtig, weil man gut diskutieren kann....sieht das Laubblatt noch grün aus, ab wann sieht ein Laubblatt verfärbt aus, wie verfärbt es sich wirklich und verfärbt es sich überhaupt? Deshalb ist der Rahmen auch relativ klein gewählt, weil es mir um allgemeine Merkmale geht. Die Betrachtungsübung schließt sich in Aufgabe 2 an. Die Formulierung "mit bloßen Augen" gefällt mir nicht soooo gut, aber es fällt mir nichts besseres ein. Ich hoffe, dass kein Kind auf die Idee kommt, seine Brille abzusetzen....so ist es ja nicht gemeint. Die Begriffe Blattform, Battober- und unterseite müssen vorher geklärt werden. Dazu ist im Bestimmungskästchen (Foto oben) vom Moses Verlag eine gute Anleitung (grün).
Aufgabe 3 verlangt nun die Arbeit mit der Lupe. Da ich viel mit Lupen arbeite, lasse ich die Eltern zu Beginn des Schuljahres eine besorgen und nutze gern unsere großen Handlupen aus der Schule. Die Lupen sind natürlich interessant und Kinder müssen diese auch nutzen lernen....deshalb hier Zeit einräumen zum Staunen. Ich freue mich immer über die absolute Stille, wenn dann wirklich alle Kinder mit Lupe arbeiten und fasziniert sind. Auch dem Skizzieren muss man Zeit geben. Skizziert wird nur mit Bleistift, einfach um den Blick genau auf die Merkmale zu wenden und nicht auf die Überlegung welchen Stift man nehmen könnte. Skizzieren fällt nicht allen Kindern leicht, vor allem solchen, die motorische Probleme haben. Den Rahmen habe ich jetzt etwas größer gewählt, aber er entspricht nicht der Originalgröße jeden Laubblattes. Auch das ist für Kinder nicht immer einfach....sie müssen ja beim zeichnen/skizzieren die Originalgröße verkleinern. Die Blattrandaufgabe habe ich als Zusatzaufgabe deklariert. Wichtig ist mir noch Aufgabe 5, denn nun sollen die Kinder beschriften. Auch diese Begriffe sollten geklärt werden. Das Beschriften von Teilen einer Pflanze müsste entweder beherrscht werden bzw. kann es hier gezeigt werden. Allerdings hat das Arbeitsblatt hier ein Platzproblem.
Ich bin nun gespannt auf meine Fortbildungen..........
Wenn ihr weitere Ideen oder Verbesserungsvorschläge habt, dann meldet euch doch. Ich würde mich freuen.

























Kommentare:

  1. Liebe Arnie,
    vielen Dank für diese Idee! Die Formulierung "mit bloßen Augen" kann man doch einfach komplett weglassen. "Betrachte" impliziert ja schon, dass man seine Augen dafür braucht ;-) Im nächsten Schritt wird dann erst die Lupe erwähnt.
    Evtl. könnte man zusätzlich einfach Symbole daneben einfügen (Augen, Lupe, Bleistift,...). Das ist für schwache Leser eh hilfreich.
    LG Liss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps, liebe Liss! Die Idee mit den Symbolen ist prima.
      Liebe Grüße von Arnie

      Löschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer sofort reagieren.Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Eure Arnie