Sonntag, 23. April 2017

Teile eines Laubblattes

Heute habe ich noch eine Übung zusammengestellt, welche ich euch gern zeigen möchte. Natürlich geht es mir keinesfalls darum, dass Kinder schon botanische Fachbegriffe beherrschen, aber vielen fällt der Umgang mit Bestimmungshilfen schwer und diese Sache bringt mich immer wieder zum nachdenken.
Zunächst ist es mir wichtig, dass die Teile eines Laubblattes näher untersucht werden. Ich habe als exemplarisches Beispiel ein Lindenblatt genutzt. Natürlich gibt es nicht nur solche Laubblätter, sondern auch welche, wo die Blattspreite geteilt oder zusammengesetzt ist. Es soll jedoch erst einmal um den (einfachen) Aufbau eines Laubblattes gehen. Bei den echten Laubblättern achte ich jetzt darauf, dass ich Laubblätter untersuchen lasse, deren Blattspreite aus einer Fläche bestehen. (Für meine LAA´s habe ich im Osterurlaub Laubblätter von Erle, Weide, Weißbuche, Pappel und Ahorn gesammelt.) Nun kommen die kleinen Wortbildkärtchen ins Spiel. Diese werden mithilfe einer Bestimmungshilfe an das originale Laubblatt zugeordnet. Merkmale zum Bestimmen von Samenpflanzen findet man in jedem Bestimmungsbuch....aber man muss sie mit den Kindern besprechen. Die Begriffe sind ja wirklich aus der Botanik- deshalb habe ich auch nur einige zusammengestellt. So könnte die Übung aussehen:
 Erst später wird die Baumart dazu bestimmt. Ich nutze gern dieses Bestimmungsbuch, weil es mir für die Grundschule gut nutzbar erscheint:
Hier mal Einblicke in die ersten Seiten- damit kommen Kinder zurecht:

Klick!
Ich hoffe, ihr kommt mit der Übung klar- sie soll Kindern helfen, mithilfe von Bestimmungshilfen am Original zu arbeiten und dieses zu untersuchen. Erstellt habe ich die Übung mit dem Worksheet Crafter und nutzte die Premiumcliparts. Leider fiel mir beim Drucken auf, dass die Farben relativ ähnlich aussehen. Deshalb habe ich die Kärtchen noch schnell mit diesen Markierstiften angemalt:
Diese kann ich vor allem für jüngere Klassen für Markierübungen sehr empfehlen, weil nichts auf den anderen Seiten durchdruckt und die Stifte gut in der Hand liegen...... meine Kobolde haben sie damals geliebt.
Hier nun die Bestimmungsübung zu den Teilen eines Laubblattes:

https://www.dropbox.com/s/y84ff9h61op2zsd/AE_Laubblatt%20untersuchenPW.pdf?dl=0
Klack!

Kommentare:

  1. Liebe Arnie,
    das sieht ganz toll aus. Danke für die gute Idee. Vor allem der Buchtipp ist toll. Ich habe das Thema im Herbst mit meiner sechsten Klasse gemacht und musste feststellen, dass sämtliche Baumarten unbekannt waren. Auch die Bestimmung der Baumart anhand von Blättern war ganz schön schwierig. Danke für die sinnvolle und durchdachte Bestimmungsübung. Leider finde ich den Link zum Download nicht ;-)
    Liebe Grüße
    Jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jörg,
      ich danke dir für deine Worte. Ich bin immer froh, wenn eine Reaktion kommt.
      Klicke unten auf den grünen Rand der Grafik (Teile). Dann kommst du zur Übung.
      Liebe Grüße von
      Arnie

      Löschen
  2. Das gefällt mir auch sehr! Meine Beobachtung beim Bestimmen ist auch immer wieder, dass viele Kinder nur sehr oberflächlich schauen und selbst gut sichtbare Unterschiede nicht von alleine wahrnehmen. Wenn man sie darauf hinweist sehen sie es dann auch, aber auf den ersten Blick schauen sie wirklich oft nur, ob beispielsweise die Blume dieselbe Farbe hat...
    Finde ich -als visueller Typ- immer wieder erstaunlich.
    Gruß
    icke

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir gut, liebe Arnie :-)
    Die Formen lassen sich beim Worksheetcrafter übrigens ganz einfach einfärben (rechts) vom "Blattfeld", damit entfällt das Anmalen. Kann ich mir für meine neuen Erstis auch ganz super als Tafelmaterial vorstellen.

    Guten Schulanfang wünscht dir Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für eure Worte!!! Bin mir manchmal unsicher, ob die Erklärungen so ankommen, wie ich mir das Ganze vorstelle. Umso mehr freue ich mich über Reaktionen dazu.
      Beste Grüße von Arnie

      Löschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer sofort reagieren.Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Eure Arnie